Es war einmal ein kleiner Mann. Dieser war nicht körperlich klein, nein er war
gesellschaftlich klein. Er repräsentierte eine ganze Gesellschaftsschicht mit seiner Größe
bzw. dessen bezeichneten Status. Für diesen Teil der Gesellschaft gab es auch eine
augenscheinliche Vertretung in der Politik. Nun wurde ihm bewusst, dass seine
Bezeichnung als „kleiner Mann“ in der Politik ihn seiner wahren Größe beraubte.
Da er wusste, dass Raub zum Stehlen gehört und dies nicht seinem Glauben entsprach
erkannte er seine wahre Größe. Er wusste seid je her, dass es keine Politik für den
kleinen Mann geben kann.

Denn nur er kann sich selbst vertreten, im Bewusstsein, dass er von seinen
vermeintlichen Vertretern klein gemacht wurde. Zudem fragte er sich wo denn die
Vertretung für die Frau sei, wenn es nur die des kleinen Mannes gibt?

Der Mann wurde erniedrigt und die Frau ignoriert.

Da nahm er die Hand einer Frau und sie sprachen: Die Individualität ist die Qualität die
wir brauchen um uns zu entfalten. Entscheidungen über andere sind der Fluch von
Konflikten. Mit Ausnahme der eigenen Kinder und auch da gilt es zu Reflektieren.
Wir sind vereint weil wir uns in Frieden lassen.

Egal ob groß oder klein wir sind eins im Großen und Ganzen.
Also unglaublich Groß.

 

Die Kurzweilige Politik hält uns auf...

Sie hält uns auf - von dem was meine Oma immer allen gewünscht hat. Das waren die
Worte viel Liebe und Gesundheit. Je mehr Lebenserfahrung ich habe, desto klarer wird
mir, dass uns die Politik wie wir sie noch pflegen keine Liebe und zudem auch
Missachtung der Gesundheit in sich trägt. Denn sie ist träge und fördert
Fehlentwicklungen.
Es gilt wieder im kleinem zu beginnen - in der Wertschätzung und Achtung - dessen was
geschaffen ist.
Den Jetztstand zu Reflektieren. Mit ausreichend Ruhe und Besinnung. Doch hierfür Zeit
bzw. die Möglichkeit zu finden scheint im Kollektiv einer Gesellschaft nicht möglich.
Außer wenn ein gesellschaftliches Schicksal uns überkommt. Denn es zehren zu viele
Kräfte an der Macht. Deshalb obliegt es dem Einzelnen sie zu Finden und den Mut zu
finden daraus zu handeln.
Ein Einzelner braucht oftmals einen kleinen Wink des Schicksals um zu Reflektieren und
sein Handeln zu ändern. Doch sind diese Schicksale oftmals von kausal
zusammenhängenden Einflüssen geprägt, bei denen der einzelne Mensch wiederum
wenig Spielraum für Veränderungen hat. Dazu braucht es mehr als die Politik einzelner
unreflektierter Interessenvertretungen. Es gibt schließlich wesentlich mehr Interessen
als die der um Machtkämpfenden.

Um Macht zu kämpfen, die über andere wirkt ist kurzweilig und zerstörerisch.

Diese Macht kann nur dann von jemanden erobert werden wenn der eigenen Macht kein
Raum gegeben wird und bewusst ist, dass die Ansichten eines Anderen bzw. einer
Ideologie oder Parteiprogramm den „kleinen Mann bzw. Frau“gerecht vertreten werden.
Die Masse an Menschen macht die Masse an Bedürfnissen, doch sind diese im Kern des
Menschseins deckend mit den Wünschen meiner Oma.
Die eigene Macht zu entfachen ist ein guter Schritt - dienlich der Liebe und Gesundheit.

Schlussendlich läuft man Gefahr verführt zu werden die persönliche Macht abzugeben:
durch in Rhetorik, PR-Arbeit oder im Marketing geschulte Persönlichkeiten und
Netzwerke.

Anders ausgedrückt MANIPULATION trifft auf Ohnmacht.

Die Gefahr in der Machtübergabe an einzelne Interessensvertretungen ist, dass das
Gemeinwohl nachhaltig auf der Strecke bleibt, und die Auswirkungen auf den Großteil
der jeweiligen Gesellschaft.

 

Es folgt ein Beispiel von wirkungsvollen Marketing, mit noch unvorhersehbaren Auswirkungen. Ich verweise hier auf Artikel und Videos auf die ich in den letzten Monaten zum Thema 5G gestoßen bin:

AKTUELLSTE MELDUNG:

In Genf und Brüssel wo sich viele Politiker aufhalten:

https://www.t-online.de/digital/smartphone/id_85555326/5g-netz-versuche-in-genf-und-bruessel-wegen-strahlung-gestoppt.html

Hier in Österreich stolz verkündet:

https://www.oe24.at/businesslive/oesterreich/telekommunikation/5G-Oesterreich-bekommt-Turbo-Internet/373586123

Die zu hinterfragende österreichische Strategie:

https://www.bundeskanzleramt.gv.at/documents/131008/787823/15_11_5G_Strat_NB.pdf/522ef619-e0d3-49cf-99a2-ec5ef678347b

Unterschiedlichste Presseartikel renommierter und lokaler Medien:

https://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/5499200/Neues-Mobilfunknetz-5G-soll-Oesterreich-technologisch-aufpeppen
https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/5g-wie-gefaehrlich-ist-der-neue-mobilfunkstandard-67842952
https://derstandard.at/2000100051336/Angst-vor-Strahlen-und-tote-Voegel-5G-weckt-alte-Aengste
https://www.zeit.de/2019/18/5g-mobilfunkstandard-netzausbau-strahlen-gesundheitsgefahr-tiere

Um kritische Beiträge zu sehen empfielt sich auf Youtube zu suchen. Hier ein Beispiel:

https://www.youtube.com/watch?v=trxOg1FBoxE

Diese 17 Gemeinden in Österreich haben angeblich bereits 5G:

Hohenau a.d. March (NÖ), Hochstrass (NÖ), Loosdorf (NÖ), Wartberg/Mürztal (Stmk.), Kapfenberg (Stmk.), Kalsdorf b. Graz (Stmk.), Pirka (Stmk.), Kaindorf/Sulm (Stmk.), Villach (Ktn.), Feichtendorf (Ktn.), Serfaus (Tirol), Seefeld (Tirol), Innsbruck (Tirol), Kirchbichl (Tirol), St. Johann (Tirol), Oberhofen/Irrsee (OÖ), Ried im Innkreis (OÖ);

Für mich bleibt die Frage offen was den die genannten 5G Versuchsorte von Genf und Brüssel unterscheidet?
Sind die dort lebenden Menschen weniger Wert?

Mahenjo Makuh Ale